AGB

Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Auftraggeber und dem Stadtführer Manfred Speier (Tours & Tales) in der Folge 'der Veranstalter' genannt und sind Grundlage und Bestandteil jeder vertraglichen Vereinbarung zwischen dem Veranstalter und dem Auftraggeber. Mit seiner Anmeldung oder der Buchung zu einer öffentlichen Stadtführung oder einer individuellen Gruppenführung erkennt der Auftraggeber diese Bedingungen ausnahmslos an.


§ 1 Vertragsabschluß

Der Vertragsabschluß kommt durch die Bestätigung von dem Veranstalter der schriftlichen, mündlichen oder fernmündlichen getätigten Anmeldung des Auftraggebers zustande. Die Bestätigung erfolgt in der Regel per E-mail. In Ausnahmen kann sie mündlich oder schriftlich per Brief erfolgen.


§ 2 Leistungsumfang

Die vertragliche Leistung ergibt sich aus der unter www.tours-and-tales.com aufgeführten Leistungsbeschreibung. Änderung dieser Leistungen auf Wunsch des Auftraggebers erfordern in jedem Fall die Schriftform und die Bestätigung des Veranstalters in gleicher Form.

Änderungen der vertraglichen Leistungen wegen unumgänglicher Gründe (Witterung, Baumaßnahmen etc.) behält sich der Veranstalter vor. Der Gesamtumfang und wesentliche Zuschnitt der vertraglichen Leistung darf nicht beeinträchtigt werden. Der Auftraggeber wird vom Veranstalter umgehend darüber informiert.


§ 3 Zahlung

Für die Verträge gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses jeweils gültigen Preise auf der Seite www.tours-and-tales.com, sofern einzelvertraglich nichts anderes vereinbart wurde.

Die Bezahlung wird in der Regel vor der Veranstaltung in bar gegen Quittung beim Stadtführer entrichtet. Abweichend von dieser kann eine Zahlung per Banküberweisung oder per PayPal vereinbart werden. In diesem Fall muß der Betrag bis 10 Tage vor dem Termin der Veranstaltung auf dem angegebenen Konto des Veranstalters eingegangen sein.


§ 4 Rücktritt vom Vertrag

Der Auftraggeber hat das Recht vom Vertrag zurückzutreten. Ein kostenfreier Rücktritt ist bis zu 7 Tagen vor dem vereinbarten Datum der Vertragsleistung möglich. Der Rücktritt wird an dem Tag wirksom, an dem er beim Veranstalter eingeht. Die Rücktrittserklärung bedarf der Schriftform.

Sofern der Auftraggeber nach dem 7. Tag vor dem vereinbarten Datum der Vertragsleistung zurücktritt. fällt eine Rücktrittsgebühr in Höhe von 50 % des vereinbarten Honorars an. Bei Nichtinanspruchnahme einer vereinbarten Leistung, wird dem Kunde eine Ausfallzahlung in voller Höhe des vereinbarten Honorars in Rechnung gestellt, sofern der Auftraggeber nicht mindestens drei Tage vor dem vereinbarten Datum die vereinbarte Leistung schriftlich storniert.


§ 5 Aufhebung des Vertrags

Wird die Veranstaltung in Folge höherer Gewalt, die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht vorhersehbar war, erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, kann sowohl der Veranstalter als auch der Kunde den Vertrag kündigen. Im Falle der Kündigung kann der Veranstalter, sofern seinerseits bereits Leistungen erbracht wurden, für diese Leistungen einen Wertersatz verlangen. Falls das Honorar im Voraus entrichtet wurde, wird der Betrag der teilerbrachten Leistung entsprechend teilweise, bei kompletter Absage zu 100 % erstattet.